Waldorfschulabschlüsse

Abschlüsse gibt es in der 8. Klasse, der 12. Klasse und in weiterer Folge Externistenmatura (13. Klasse) oder Ausbildungslehrgang Handwerk
  • Positiver Abschluss der 8. Schulstufe ist dem der 4.Klasse NMS gleichgestellt;
  • Waldorfschulabschluss nach der 12. Schulstufe; 
  • Anschlusslehrgang (13. Schulstufe), dessen positiver Abschluss zum Antritt zur Reifeprüfung vor einer Externistenkommision berechtigt;
  • Ausbildungslehrgang - Handwerk -, dessen positiver Abschluss berechtigt, das Ansuchen um Zulassung zur Lehrabschlussprüfung (Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer) zu stellen.
  • Im Anschlusslehrgang Matura, unterrichten AHS-Lehrer/innen, die vom Landesschulrat OÖ dafür autorisiert sind. Er findet seit dem Jahr 1995 an der Schule statt. 

    In diesem Lehrgang werden die Fächer Deutsch, Englisch, Russisch, Geschichte, Geographie, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Bildnerische Erziehung, sowie Philosophie und Psychologie von September bis Mitte Mai unterrichtet. Nach der schriftlichen Reifeprüfung werden die Kandidaten/innen auf die Ende Juni oder Anfang Juli stattfindende mündliche Reifeprüfung vorbereitet.
     
    Aufnahme
    Die Voraussetzung für die Aufnahme in den Anschlusslehrgang ist der positive Abschluss  der 12. Klasse einer  Waldorfschule.
     
    Externisten-Prüfungskommission
    Die Reifeprüfung wird von einer Externisten-Prüfungskommission abgenommen, die sich aus den unterrichtenden Lehrern/innen, dem Landesschulinspektor OÖ und dem Vorsitzenden der  Kommission zusammensetzt. Bis zum Schuljahr 2016/17 wird die Matura wie bisher durchgeführt. Ab wann auch für die Externistenmatura die neue Regelung der standardisierten Zentralmatura gelten wird, ist derzeit noch unklar. 
     
    Schüler/innen anderer Waldorfschulen
    Der Anschlusslehrgang kann auch von Schüler/innen anderer Waldorfschulen besucht werden.