Der rhythmische Tagesablauf im Waldorfkindergarten

Freispielzeit

Fantasievolles, freies Spielen, angeregt durch sinnvolle
Tätigkeiten der PädagogInnen.

Aufräumzeit

Auch Aufräumen kann Freude machen!
Spielerisch wird aufgeräumt, um alles das nächste Mal an
seinem Platz wiederzufinden.

Morgenkreis

Zeit der Gemeinschaft und Besinnung.
Gemeinsames Ankommen mit Fingerspiel, Liedern und
rhythmischen Reimen.

Gemeinsame Jause

Die mit den Kindern gemeinsam zubereitete Jause wird in
gemütlicher Atmosphäre gegessen.

Freispielzeit im Garten oder spazieren gehen

Jeden Tag verbringen wir Zeit im Freien. Egal wie das Wetter ist. Regentropfen aus der Regenrinne sammeln, barfuß durch die Wiese laufen, Löcher buddeln, Sandkuchen backen, Schnee-
männer bauen, Schnecken und anderes beobachten.

Märchen, Geschichte oder Puppenspiel

Zur Ruhe finden. Gemeinsam lauschen. Andächtig zuschauen. Beseelt von den reichen Bildern der Märchen und Geschichten gehen die Kinder zum Mittagessen oder nach Hause.

 

Nach dem Mittagessen wird gerastet und die Kinder im letzten Kindergartenjahr gehen einer ruhigen Tätigkeit nach. Nach der Abholzeit bieten wir noch eine Nachmittagsbetreuung an.
Auch die ganze Woche hat ihren eigenen, stetig wiederkehrenden Rhythmus: da gibt es den Maltag, den Weckerlbacktag, den Eurythmietag und den Waldtag. Ach ja, und den Pizzatag nicht zu vergessen.