Eurythmie

Eurythmie ist eine von Rudolf Steiner
aus Sprache und Musik entwickelte Bewegungskunst.

Diese wird im Kindergarten von eigens ausgebildeten EurythmistInnen pädagogisch eingesetzt. Gegenüber dem Turnen, das andere Funktionen zu erfüllen hat (Bewegungskoordination, Selbstüberwindung, Geschicklichkeit, usw.), kommt es bei der Eurythmie auf die seelische Anteilnahme an, mit der die Bewegungen ausgeführt werden. Laute und Töne werden mit Gesten und Bewegungen im Raum sichtbar gemacht, Gefühle und Empfindungen auf einer künstlerischen Ebene ausgedrückt.

Diese Form der Bewegung wirkt harmonisierend und ausgleichend für die Kinder in unserer Zeit der Reizüberflutung. Die Eurythmistin bewegt sich mit den Kindern in Reigenform zu einfachen Gedichten, Geschichten und Liedern, die Kinder ahmen nach. Unsere Eurythmistin kommt einmal in der Woche in die Gruppe und arbeitet ungefähr 20 Minuten mit den Kindern.